Windows 10 Upgrade: So geht es richtig

 Seit Ende Juli ist ja Microsofts Windows 10 auf dem Markt. Damit der Wechsel von Windows 7 oder 8 nicht ganz so schwer fällt, bietet Microsoft allen Windows 7 und 8 Besitzern die Möglichkeit ihre Lizenz kostenlos auf Windows 10 upzugraden. Was man für das Windows 10 Uprgade so alles machen muss, steht an verschiedensten Seiten im Internet. Eigentlich gibt es ja kein Techblog, das nicht darüber berichtet hat.

Ich selbst habe ja noch Windows 7 Home Premium auf meinem Heimrechner und habe mir gedacht, dass ich mir langsam mal Windows 10 besorgen könnte, da ich Windows 8 ja schon mehr oder weniger ignoriert habe. Auf allen Windows 7 und Windows 8 Rechner, sollte in der Taskleiste neben der Uhr ein Windows Symbol auftauchen über das man dann seine Windows 10 Lizenz reservieren kann. Reservieren ist schon ein schönes Wort. Man könnte fast meinen, dass es sich Microsoft hier irgendwie doch noch anders überlegen kann. Vermutlich soll damit aber nur für einen stabilen Download gesorgt werden. Microsoft hat ja für das Upgrade viel Serverkapazität zur Verfügung gestellt, aber wen alle Windows 7 Kunden weltweit auf einmal Windows 10 runterladen, könnte es auch da zu Engpässen kommen.

Nun ja, ich hatte das Problem, dass ich trotz der neusten Windows Updates kein Symbol in der Taskleiste hatte, also konnte ich meine Windows 10 Lizenz nicht reservieren. Also wieder Foren gewälzt und fündig geworden. Mein Problem war wohl ein altes Service Update, das ich im April mal installiert hatte und davon hatte ich in den letzten Monaten einige installiert. 🙂

win10upgrade1Das Problem scheint das Update kb3035583 zu sein. Selbst wenn dies installiert ist, wird das Symbol nicht in der Taskleiste angezeigt. Troubleshooting Tipps gab es viele im Netz, aber geholfen hat es nur dieses Update nochmal  manuell zu installieren und den Rechner neu zu starten.

Wenn ihr alles richtig gemacht habt, sollte dann unten das Windows 10 Symbol auftauchen und das folgende Fenster aufpoppen.

win10upgrade2

Nachdem man dann das kostenlose Windows 10 Upgrade reserviert hat, war es das auch schon, wie man unschwer am nächsten Bild erkennen kann. 🙂

win10upgrade3

Jetzt heißt es abwarten und Tee trinken. Soweit ich im Netz gelesen habe, wird der Rechner jetzt automatisch ca. 3 GB Daten aus dem Netz saugen sobald es losgehen kann. Alles Weitere erfährt man dann, wenn auf dem Rechner alles für das Update ready ist.

Kleine Anmerkung von meiner Seite. Ein Backup hat bei so Updates noch nie geschadet. Außerdem sollte man sich im Klaren sein, dass Windows 10 zwar keine Testversion mehr ist, aber gerade in den ersten Monaten hier durchaus Kinderkrankheiten auftreten können und z.B. Treiber und Spiele nicht mehr funktionieren können. Ich werde mich trotzdem mal ranwagen und davon berichten. 🙂

Update per Media Creation Tool

Da es in den Kommentaren ja bereits erwähnt wurde hier noch der Link zum Media Creation Tool. DAmit kann man dann manuell das Upgrade auf Windows 10 durchführen und ich muss sagen, es hat verdammt gut funktioniert.

About The Author

avatar

Baujahr 1982 in Darmstadt - von klein auf am Rechner und an der Konsole - E-Sports Vergangenheit - 5 Jahre Informatik Studium, 3,5 Jahre Informationsrecht - mittlerweile was seriöses studiert und verdinge mich als Leiter Lizenzmanagement bei einem Automobilzulieferer in Gelnhausen.

Related posts

3 Comments

  1. avatar
    Oliver "Phadda" Bonrad

    Oder gleich mit Media Creation Tool instant Aktualisieren, hat bei mir ohne weiteres geklappt 🙂 Wer noch keine SSD hat, wäre es der ideale Zeitpunkte ein Clone auf die SSD zu erstellen und von dort das Update auf 10 durchzuführen. Wenn alles OK, die SSD platt machen und mit einem Clean Install ein sauberes frisches W10 installieren.
    Das steht dann bei mir für vier Rechner an 😉

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.