Umstieg von iOS zu Android: Teil 1 – Vorbereitung für Kontakte und Daten

Es ist endlich soweit. Ich hab für mich eine Entscheidung getroffen von Apples iOS auf Googles Android zu wechseln. Da meine Frau ebenfalls ein neues Handy möchte und das neue iPhone mit 32 GB (für die ganze Musik) definitiv viel zu teuer ist und mich alles andere als überzeugt hat, haben wir uns beide entschieden jeweils ein Samsung Galaxy S4 zuzulegen (MicroSD Slot ftw), um den Wechsel von iOS zu Android zu vereinfachen. 444 EUR bei Gravis ist dann doch ein Unterschied zu 799 EUR. Es geht mir hier nicht welche Systems besser oder schlechter ist, sondern ich möchte nur darüber berichten was ich so alles zu beachten hatte, so dass es am Ende keine Überraschung gibt, wenn man fertig ist und etwas fehlt.  Immerhin ist es ja nicht der erste Wechsel eines Handys, aber durch die Smartphones hat man doch ein wenig mehr Informationen auf seinem Handy als in der Vergangenheit. Das wichtigste sind hier natürlich die Kontakte.

Kontakte von iOS zu Android übertragen

Neue Smartphones sind zwar sehr komfortabel, trotzdem möchte ich nicht 200 Kontakte per Hand anlegen. Glücklicherweise benötigt man für die sinnvolle Nutzung eines Android Smartphones auch einen Google Account. Wer jetzt aufschreit und meint, dass er die Daten nicht irgendeinem Unternehmen aus der USA in die Hand drücken möchte, der nutzt wahrscheinlich auch die iCloud von Apple und macht das dementsprechend eh schon. Da ich bereits einen Google Account habe, macht das die Sache entsprechend einfach.  Von Haus aus bietet Google hier Google Contacts an mit dem man seine Kontakte zentral verwalten kann. Ist zwar optisch nicht ganz so schön wie die iCloud von Apple, aber erfüllt seinen Zweck. Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten seine Apple Kontakte auf Google Contacts zu schieben. Welchen Weg man selbst geht, das bleibt einem alleine überlassen. Ich habe den Weg über die iCloud gewählt, was für mich der einfachste Weg hinsichtlich eines Umstieg von iOS zu Android war. Wichtig dabei ist, dass dies nur funktioniert, wenn man auch bereits zentral seine Kontakte bei Apple hat.

Alternative 1 (für Nutzer der iCloud)

  1. Auf der iCloud Seite anmelden. Alles was dafür benötigt wird, ist der iTunes Account mit Emailadresse und Passwort.
  2. Dann wählt man die Kontakte aus, woraufhin man zur Liste der gespeicherten Kontakte kommt.
  3. Mit STRG+A selektiert man alle Kontakte. Diese sollte jetzt mit blauem Hintergrund markiert sein
  4. Unten links klickt man dann auf das Zahnrad, woraufhin sich ein Popup Fenster öffnet.
  5. umstieg_1
  6. Hier muss man nur noch auf „vCard exportieren“ klicken und schon werden die Kontakte auf  dem Rechner als .vcf Datei gespeichert
  7. Anschließend geht es zu Google Contacts und drückt dort auf den Mehr Button, wo man dann die .vcf Datei auswählen und importieren kann
  8. Schon ist man fertig und alle Kontakte sind bei Google hinterlegt.

Alternative 2 (mit iTunes)

  1.  Die zweite Alternative funktioniert ohne die iCloud, dafür wird aber iTunes benötigt.
  2. Das iPhone oder iPad per Kabel an den Rechner anschließen und iTunes starten
  3. Nun klickt man auf das Gerät in der Seitenleiste und wechselt in den Info Screen (direkt neben Übersicht)
  4. Wenn man seine Kontakte nicht mit der iCloud synchronisiert, hat man hier verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl (Windows Kontakte, Google, …)
  5. Hier wählt man Google Contacts aus und schon hat man seine Kontakte bei Google in der Cloud gespeichert.

Fotos, Musik und sonstige Daten

Die sonstige Fotos, Mp3s und sonstigen Daten sollte man in der Zwischenzeit von seinem iPhone auf dem Rechner gesichert haben. Da Android die Möglichkeit hat direkt auf das Filesystem zuzugreifen, kann man hier alle gewünschten Daten direkt auf das Android Smartphone oder besser auf die MicroSD Karte schieben.  Nachdem man dann die MicroSD Karte ins Smartphone gesteckt hat, sollten dann alle Daten verfügbar sein. Manchmal kann es aber auch vorkommen, dass man vor dem Kopiervorgang die SD Karte schonmal ins Smartphone stecken muss und diese dann formatiert wird.

Meine Mp3s habe ich mir jetzt nochmal per iTunes Match frisch aus der Cloud gesaugt, so dass ich dann später das nur noch auf die MicroSD Karte schieben muss.

Fazit

Das war es erstmal an Vorbereitungsarbeiten. Jetzt heißt es abwarten und hoffen, dass Gravis langsam mal die Geräte rausschickt. Ich muss gestehen, dass man in Zeiten von Amazon ganz schön verwöhnt ist was die Lieferzeit so angeht und wehe es gibt Verzögerungen. 😉 Vielleicht wird das ja im Laufe der nächste Woche etwas, ansonsten muss ich wohl doch nochmal stornieren und woanders bestellen. Warten wir einfach mal ab. Das Zubehör ist auf jeden Fall schon von Amazon geliefert worden und werde ich nochmal ausgiebig vorstellen, wenn das Galaxy S4 endlich da ist.

 

Series NavigationUmstieg von iOS zu Android: Teil 2 – Das Galaxy S4 einrichten >>

About The Author

avatar

Baujahr 1982 in Darmstadt – von klein auf am Rechner und an der Konsole – E-Sports Vergangenheit – 5 Jahre Informatik Studium, 3,5 Jahre Informationsrecht – mittlerweile was seriöses studiert und verdinge mich als Leiter Lizenzmanagement bei einem Automobilzulieferer in Gelnhausen.

Related posts

3 Comments

  1. avatar
    Holger

    Hi! Also ich find das Artikelbild genial, diesen Laserschwertkampf zwischen dem Apple und dem Android Robot. Hast du das selbst erstellt? Darf man das evtl. verwenden?

    Reply
  2. avatar
    Holger

    Ok, danke für die Info! Übrigens, guter Artikel 🙂 Das Problem mit dem Kontakte übertragen hatte ich selbst schon und aus der Verwandschaft kommt auch ständig die Frage wie das geht 😉

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.