Radieschen Darmstadt: Vegetarisch und Vegan in Darmstadt – Hat sogar geschmeckt

Dieses Mal war das Mampfpack in Darmstadt unterwegs, um den kulinarischen Horizont etwas zu erweitern. Dabei sind wir dann im Radieschen Darmstadt gelandet, wo es kein Gramm Fleisch oder Fisch zu essen gab. Bei dem Radieschen handelt es sich nämlich um ein Restaurant, das sich voll und ganz der vegetarischen und veganen Küche verschrieben hat. Unsern Tisch für 8 haben wir trotzdem vollbekommen, obwohl wir alle passionierte Fleischfresser sind. 🙂

Radieschen (5)

Ambiente

Das Radieschen Darmstadt liegt in Darmstadt-Eberstadt in der Nähe der Software AG. Vom Platz  gibt es drinnen Platz für so ca. 30-40 Personen. Draussen gibt es nochmal einen etwas größeren Außenbereich, wo man es sich bei gutem Wetter gemütlich machen kann.

Ansonsten erinnert der erste Blick erstmal eher an ein Imbiss als an ein Restaurant. Ich hab z.B. an eine Bäckerei mit angebauten Mini-Cafe gedacht. Der Laden besteht aus einem großen Raum mit einer Theke und einer kleinen Spielecke für Kinder.

Das Mobiliar macht einen einfachen Eindruck, ist etwas in die Jahre gekommen und hat ansonsten so einen leicht esoterischen Touch. Das lag glaube ich primär an dieser Geode, die da so offen auf einem Regal rumstand.

Die Sanitäranlagen sind relativ klein und haben auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Trotz des Alters ist hier aber alles sehr sauber und gepflegt gewesen.

In Sachen Lautstärkenpegel waren wir glaube ich der Störfaktor in dem Laden. Das Klientel war hauptsächlich gehobenen Alters und hat sich dementsprechend leise unterhalten. Gegen Ende hat sich der Laden dann etwas aufgeheizt, aber vielleicht lag das auch nur an uns. 🙂

  • Radieschen (3)
  • Radieschen (2)

Essen und Trinken

Wie schon erwähnt, gibt es im Radieschen nur vegetarische und vegane Kost. Trotzdem ist die Karte sehr umfangreich und hat aus verschiedenen Ecken des Planeten Gerichte vorzuweisen. Getränketechnisch ist nur zu erwähnen, dass es hier keine Coca Cola Produkte gibt, sondern stattdessen Sinalco ausgeschenkt wird. Ansonsten gibt es noch die üblichen Bio-Getränke und auch Weintrinker müssen nicht verdursten und haben viel Auswahl zur Verfügung.

Auch diesmal hat sich ds Mampfpack quer durch die Karte gefressen und so hatten wir dann aus jeder Ecke der Karte was auf dem Tisch.

Geschmacklich waren die Gericht in Ordnung. Mein Maori Kai war etwas unspektakulär. Die Süßkartoffel war gut, das Mango-Chutney auch, aber irgendwie hatte ich da etwas mehr geschmacklich erwartet. Besonders enttäuschend war der Salat. Das hätte auch es jeder x-beliebigen Kantine sein können. Ansonsten hatten wir auch noch zwei Mal Falafeln, die auch gut waren, wobei die Konsistenz der Falalfeln verdammt trocken war. Das Gratin Dauphinois war gut, sah optisch aber irgendwie aus wie Lasagne. 🙂 Dann hatten wir noch das Mimis Special, das in Ordnung war. Die Tagine, die von der Portion ziemlich klein war und abschließend noch zwei Mal Pasta. Die Nudeln waren wohl in Ordnung, aber teilweise doch sehr arg in Öl getränkt. Der Grundtenor war, dass man die Portionen insgesamt doch recht klein fand, insbesondere wenn man den Preis betrachtet. Dazu aber später mehr. Sehr positiv uu erwähnen ist, dass die Bruschetta die Capria sehr gut war. Entsprechend hoch war dann auch die Messlatte für die sonstigen Gerichte. 🙂

Da ich natürlich noch unbefriedigt war, habe ich dann auch nochmal einen Blick auf die Dessertkarte geworfen. Für mich gab es Crepes mit hausgemachter Nuß-Nougat-Creme und ansonsten hatten wir noch das Himbeertraum und das Radieschen Tiramisu. Optisch war mein Crepes mit Vanilleeis, Schlagsahne und Obst angerichtet und machte einen durchaus guten Eindruck auch von der Menge her. Geschmacklich fand ich es aber etwas enttäuschend. Die Schlagsahne schmeckte als wäre sie mit Wasser gestreckt worden. Das fiel nicht nur mir auf. Der Teig des Crepes war auch alles andere als süß. Glaub daher stammte der Großteil meiner Enttäuschung. Immerhin war die Nuß-Nougat-Creme in Ordnung. Irgendwie hatte ich dann doch an Crepes vom Heinerfest gedacht, die ala 2.0 gepimpt sind. Das Himber Tiramisu war in Ordnung, bei dem Radieschen Tiramisu handelte es sich um stinknormales Tiramisu ohne irgendeine Besonderheit. Glaub hier war auch die Erwartungshaltung größer als das Ergebnis.

  • Radieschen (4)
  • Radieschen (8)
  • Radieschen (1)
  • Radieschen (7)
  • Radieschen (6)

Service

Der Service im Radieschen war sehr freundlich. Je voller es wurde, umso weniger haben wir aber auch von der Bedienung mitbekommen. Am Ende war es dann doch etwas träge, aber immerhin gab es keine langen Wartezeiten, wenn wir mal etwas bestellt hatten. Das Essen war nach ca. 30 Min bei uns auf dem Tisch.

Preis

Preislich muss man beim Radieschen etwas in die Geldbörse greifen. Im Gegensatz zum Shiraz sind hier aber die Portionen doch spürbar kleiner. Immerhin habe ich mir auf dem Rückweg den Umweg zum McD verkniffen. 🙂 Die Vorspeisen und Suppen bekommt man ab 5 bis 15 EUR. Spaghetti und Crepes gab es ab 11 EUR. Die Hauptgerichte haben so ab 14 EUR  angefangen und gingen so bis 16 EUR hoch. Die Desserts waren mit ca. 7,50 EUR ebenfalls recht teuer. Insbesondere für die kleine Portion Tiramisu hat das zu einem faden Beigeschmack geführt. Die Getränke waren so auf einem normalen Niveau.

Am Ende habe ich mit einem Getränke, einer Hauptspeise und einem Nachtisch ca. 24 EUR bezahlt.

Anfahrt zum Radieschen Darmstadt

Das Radieschen befindet sich in der Reuterallee 37 in Darmstadt-Eberstadt. Mit dem Auto kann man auf dem benachbarten Parkplatz oder in einer der Seitengassen parken. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist es etwas schwieriger. Hier fährt man mit der Strassenbahn Richtung Seeheim und steigt bei der Wartehalle aus. Von dort sind es dann ein kurzer Fussmarsch zum Radieschen.

Öffnungszeiten

Das Radieschen Darmstadt hat hat täglich von 12 – 15 Uhr und ab 18 Uhr geöffnet.

Fazit

Am Ende vom Tag waren alle mit dem Essen im Radieschen zufrieden, aber so richtig wollte der Begeisterungsfunke nicht überspringen. Das lag auch an den doch recht kleinen Portionen und dem eher höheren Preis. Geschmacklich vermerke ich das Radieschen unter interessante Erfahrung. Für das Geld gönne ich mir dann aber doch lieber wieder ein schönes gutes Stück Fleisch. 🙂

Wie waren eure Erfahrung mit dem Radieschen? Total begeistert oder eher eine Enttäuschung ?

About The Author

avatar

Baujahr 1982 in Darmstadt - von klein auf am Rechner und an der Konsole - E-Sports Vergangenheit - 5 Jahre Informatik Studium, 3,5 Jahre Informationsrecht - mittlerweile was seriöses studiert und verdinge mich als Leiter Lizenzmanagement bei einem Automobilzulieferer in Gelnhausen.

Related posts

2 Comments

  1. avatar
    Phadda

    „Über Geschmack lässt sich streiten“ – Meine These ist, wer zuviel vorbereitete Nahrung zu sich nimmt, leiden die Geschmacksknospen 😀 Gutes Beispiel hab ich auch schon, bekannte die gerne Wein trinken, haben ein ganz anderes Geschmacksempfinden bei sauren wie ich, der überhaupt kein Wein trinkt. Was für mich sauer ist, war für die anderen „Normal bis Süß“!!!

    Ich liiiiiebe Senf und für mich ist mittelscharfer Senf „normal“. Hier in der Ecke von Bayern ist „mittelscharfer“ Send schon die Stufe „SCHARF“!!! Weil die kennen nur süß und scharf 🙂

    Ich vermute das Du/Ihr einfach nicht mehr gewohnt bist, wie normal „langweilig“ ohne Zusatzstoffe/Hefeextrakte und Co eine Speise sein kann.

    Jetzt in der Zwetschgen Zeit ist ein Riiiiiiiesen Unterscheid bei den Zwetschgen. Kaufst welche beim Discounter/Supermarkt welche aus heimischen Land kommen oder Österreich. Schmecken die faaaaaaad. Gehst auf ein Markt ein paar Käffer weiter, zahlst zwar ggf das doppelte, aber der Geschmack vom Bauer bzw. direkt Erzeuger ist einfach besser. Die waren süß/fest und hast viel weniger benötigt wie vom Supermarkt um die Ecke.

    Bewusst einkaufen/zubereiten, dann schmeckst noch besser ;-D AMEN!

    Reply
    1. avatar
      Ioannis "Oberbula" Thomas

      Bin ich ganz deiner Meinung. Es war auch nicht so, dass es schlecht geschmeckt hat. Glaub das Hauptproblem war halt, dass die Erwartungshaltung doch recht hoch war und man dann deswegen etwas enttäuscht war. Auf jeden Fall ist das ein Laden wo ich nicht unbedingt nochmal hin muss. Da ist kein bleibender Eindruck bei mir geblieben. 🙂

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.