Papas gönnt euch mal zwei Monate Elternzeit

Meine zwei Monate Elternzeit enden nächste Woche. Dann heißt es morgens wieder früh aufstehen, anziehen, ins Auto hüpfen und zur Arbeit fahren, um ein paar Brötchen zu verdienen. Vermutlich sieht so der Alltag in vielen Familien aus, wo Mama gerade erst ein Kind bekommen hat. Über das Familien-Modell von Mama daheim und Papa auf der Arbeit will ich jetzt nicht reden, da es in der Regel auch heute noch aktuell ist. Mir geht es jetzt aber eher um die Papas, die ja bestimmt auch etwas vom Aufwachsen ihres Kindes erleben wollen und damit meine ich nicht abends um 18 Uhr nochmal schnell ein Einschlaflied vorzusingen. Vor zwei Monaten habe ich es mich getraut und bereue diese Entscheidung nicht eine Sekunde.

Elternzeit mit dem Partner oder alleine ?

Ich habe mich für eine Variante entschieden bei der meine Frau auch noch daheim ist. Dann kann man die beiden Partnermonate wirklich partnerschaftlich zusammen verbringen. Meine Frau muss erst im Oktober wieder ran, also hatten wir jetzt mal 2 Monate, wo wir uns gemeinsam um unsere kleine Amaja kümmern konnten. Aus der ursprünglichen „Mach du mal 2 Monate Urlaub, ich kümmere mich dann um alles“ ist dann natürlich nichts geworden. Trotzdem konnte ich meine Frau hier mehr und mehr Arbeit und Aufgaben abnehmen, so dass sie sich auch mal einen ruhigen Tag im Wellness Ressort oder einen Kaffee beim Starbucks in Ruhe ohne Eile gönnen konnte. In der Zwischenzeit hieß es dann „Papa muss ran“. Was soll ich dazu sagen? Ja es ist waren definitiv keine 2 Monate Urlaub für mich und es konnte auch mal richtig anstrengend werden, wenn die Kleine partout nicht einschlafen wollte und Mama aber auf einem Konzert war. Einen Plan B gab es da nicht, also musste ich mich da einige Male durchbeißen. Zum Glück nur einige Male, da unsere Maus doch noch vergleichsweise unkompliziert ist. Auf jeden Fall haben gerade die schwierigen Tage mir gezeigt, dass es meine Frau alles andere als leicht hat und eben nicht den ganzen Tag auf der Couch sitzt und Schokopralinen isst, wie es Peggy Bundy so schön im Fernsehen vorgemacht hat. 🙂 Erschreckend ist, dass selbst einfachste Sachen richtig schwierig wurden, wenn man ständig so ein kleines Wesen an seinem Hosenzipfel hängen hat, das mit großen Kulleraugen nach Aufmerksamkeit lechzt. Wenn Baby Lou dann aber endlich im Bett lag und vor sich hinschnarchte, fühlte ich mich als hätte ich gerade etwas großartiges geschafft. 🙂

Elternzeit 2

Zeit mit dem Kind verbringen

Was mir während der Elternzeit am besten gefallen hat, waren unsere gemeinsamen Ausflüge. Papa und Baby auf Achse und nichts kann uns aufhalten. Naja das wäre dann doch etwas übertrieben. Gerade bei längeren Touren musste man regelmäßig einen Boxenstopp im nächsten Wickelraum einlegen. Hier fiel mir erst so richtig auf wo man mittlerweile überall einen Wickelraum hat und wie diese dann manchmal sehr gut und manchmal richtig schäbig ausgestattet sind.

Die gemeinsame Zeit mit unserer Tochter möchte ich aber definitiv nicht mehr missen wollen. Hier habe ich schon gemerkt, dass allein meine ständige Anwesenheit eine gewisse Bindung hat entstehen lassen. Ist halt doch was anderes wenn man das Kind den ganzen Tag sieht, statt nur Abends und Morgens mal für ein Stündchen. Dann klappt das Spielen auch gleich viel besser, wenn man seinen Gegenüber etwas besser kennenlernt. Gerade in freie Wildbahn haben wir immer richtig Spaß gehabt. Auch der Papa-Babyschwimm-Kurs war eine Riesengaudi und kann ich angehenden Papas nur wärmstens ans Herz legen. Wer sich eh noch etwas unsicher im Umgang mit seinem Kind fühlt, der kann diese Kurse auch nutzen, um sich mit Gleichgesinnten etwas auszutauschen.

Also wenn ihr mal Zeit mit eurem Jungen oder Mädel habt, legt mal das Tablet oder Smartphone zur Seite und beschäftigt euch intensiv mit eurem Kind. Spätestens, wenn lachend und jauchzend euch um denHals fällt, hat sich die Zeitinvestition gelohnt. Wenn ihr noch unschlüssig seit, nehmt die zwei Monate Elternzeit in Anspruch und seid dankbar dafür, dass man in Deutschland hier noch ein paar Euronen vom Staat ontop bekommt.

Elternzeit 1

 

About The Author

avatar

Baujahr 1982 in Darmstadt - von klein auf am Rechner und an der Konsole - E-Sports Vergangenheit - 5 Jahre Informatik Studium, 3,5 Jahre Informationsrecht - mittlerweile was seriöses studiert und verdinge mich als Leiter Lizenzmanagement bei einem Automobilzulieferer in Gelnhausen.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.