Operation 300 – Tag 35: Urlaub im Auenland

Diese Woche war mal wieder eine sehr harte Woche für mein Ziel aus einem Hobbit einen Spartaner zu machen. Da ich fast die ganze Woche unterwegs war und morgens genötigt wurde in Hotels zu frühstücken, hat der Hobbit diese Woche die Oberhand behalten. Erschwerend kam dazu, dass sich die Griechen nach einem heldenhaften Kampf aus der EM katapulitiert haben *hust*. Naja jetzt wird das Griechenlandtrikot erstmal weggepackt und das Deutschlandtrikot aus der Schublade gekramt. 😉 Die nächsten Wochen werden definitiv wieder weniger Ausreden für das Hobbitdasein bieten. Dann heißt es wieder Ranklotzen.

Ernährung

Da ich fast die ganze Woche über privat und beruflich in verschiedenen Hotels verbracht habe, bin ich kaum dazu gekommen meine „normale“ Ernährung durchzuziehen. Trotzdem habe ich versucht das Beste daraus zu machen und haben mir z.B. statt den üblichen 10 Stücken Bacon doch nur 2-3 geholt. Auch gab es max. 1 Nachschlag am Buffet, statt 3-4 mal alles abzugrasen. Das nenne ich mal einen Fortschritt. Der alte Hobbit hätte hier alles leergefressen wie eine Heuschrecke. Auch ansonsten habe ich immer meine Ernährung im Hinterkopf gehabt, z.B. waren wir in Leipzig im Cafe Madrid. Eine schöne nette Tapas mit richtig gutem Essen und noch viel besseren Steaks.

Obwohl meine komplette Gesellschaft, mit der ich dort zu besuch war, sich Steaks und dergleichen genommen hat, habe ich mich dann doch für den Salat Cafe Madrid entschieden.Marinierter Blattsaalt mit Nüssen und etwas Hühnchen. War lecker und sah sehr unbefriedigend aus zum iberischen Schwein, das mein Kollege nebenan zusich nahm. Was tut man also nicht alles für Sparta.

Salat im Madrid

Training

Das Trainingsprogramm diese Woche war eher spartanisch oder bessergesagt eher hobbitisch. Da ich ja weder Gewichte noch meine Laufschuhe dabei hatte, blieb mir diese Woche nichts übrig als Trockenübungen zu machen. Ein wenig Liegestütze da, Sit Ups dort und wenn man sich ganz viel langweilt, dann stemmt man dem Stuhl im Hotelzimmer ein wenig. Insgesamt alles andere als ein 1A Trainingsprogramm, aber wie schon gesagt die Woche war wie Urlaub im Auenland

Fazit

Die fehlenden Trainingseinheiten müssen nächste Woche dringend nachgeholt werde, sonst sieht es noch schlecht aus mit meinem Spartanerkörper bis Ende August *hust*. Ansonsten werde ich die nächste Woche nur Salat auf der Arbeit essen, wenn es kein Essen mit Hühnchen oder Fisch gibt. Evtl. bewegt sich auf der Waage dann doch ein wenig mehr. Selbst wenn sich nichts auf der Waage bewegt bin ich mir doch sicher, dass sich wenigstens das Körperfett reduziert.

Bevor ich es noch vergesse, anbei das nächste Vorher-Nachher Bild. Und wieder haben sich nur die Haare verändert oder? 🙂

About The Author

avatar

Baujahr 1982 in Darmstadt - von klein auf am Rechner und an der Konsole - E-Sports Vergangenheit - 5 Jahre Informatik Studium, 3,5 Jahre Informationsrecht - mittlerweile was seriöses studiert und verdinge mich als Leiter Lizenzmanagement bei einem Automobilzulieferer in Gelnhausen.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.