Operation 300 – Monat 6: Der Hobbit im Land der Kekse und des Glühweins

(Foto Katharina Wieland Müller  / pixelio.de) Weihnachtszeit ist Kekse-Zeit und was bietet sich da natürlich am besten als Glühwein an, um die Unmengen an Kekse, Bratwürste und Süßigkeiten herunter zu schlingen ? Die Augen vom Hobbit strahlen jedenfalls, trotzdem muss dieser auch diesen Monat ins Studio, um das Fass in Form zu trainieren. Immerhin ist der Hobbit aktuell mal eine Zeit nicht krank gewesen, entsprechend wenig Ausreden gibt fürs Auf-Der-Couch-Rumlungern … mal von Eis, Sturm und Blitzeis abgesehen. 😉

Ernährung

Die Ernährung sieht momentan noch ziemlich gut aus trotz widriger Umstände. Kekse wurden noch nicht gebacken und auch sonst wird auf dem regelmäßigen Weihnachtsmarktbesuch nur in kleinen Mengen konsumiert. Shakes gibt es auch weiterhin regelmäßig, wobei das morgendliche Shake momentan nur noch selten auf dem Tisch landet. Meist gibt es eher gähnende Leere zum Frühstück, was prinzipiell auch nicht schlecht ist, da ich so mir gleich erstmal 300-400 kcal am Tag spare. Sparflamme hin oder her, weniger ist meistens besser. 😉

Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Training

Die Trainingseinheiten sind auch diesen Monat wieder sehr regelmäßig. Insbesondere Samstag früh um 8 Uhr taucht der Hobbit jetzt immer im Fitness Studio auf, wo dann die Transformation zum Spartaner weiter durchgeführt wird. Ich muss schon sagen, es ist sehr viel entspannter zu trainieren, wenn nur 5 Leute da sind und keine Kranichsteiner Pumper alle Hanteln einfach auf den Boden werfen. Teilweise sieht es aber schon wüst aus. Da fragt man sich schon wie die am Vorabend wohl trainiert haben.

Vom Trainingspensum her merkt man aber auch weiterhin Fortschritt. Der Muskelkater bleibt auf einem erträglichen Niveau, so dass ich nach 2 Tagen schon wieder halbwegs normal durch den Tag gehen kann. Ist glaube ich so auch viel gesünder als mit dem Hardcore Training davor. Das Gewicht an den Hanteln und Geräten steigt auch langsam, was ja der beste Beweis für einen positiven Fortschritt ist. Ich glaube zwischen den Jahren und an den Feiertagen werde ich auch nochmal verstärkt Kekse, Raclette und Braten abtrainieren gehen.

Fazit

Auf der Waage nichts neues. Langsam habe ich ja das Gefühl, dass die Waage futsch ist. Es scheint aktuell nicht möglich zu sein unter 87 Kilo zu kommen. Ich rede mir dabei aber erstmal ein, dass das an den Unmengen von Muskeln liegt, die ich seit dem letzten Waagengang aufgebaut habe. Ansonsten bin ich auch weiterhin motiviert, nur was das Ziel von 7X.XX kg kann ich wohl langsam begraben. Konnte ja nicht wissen, dass Muskeln so schwer sind *hust* . Da ich aber von diversen Freunden drauf angesprochen wurde wann denn der nächste Bericht kommt, werde ich wohl auch in 2013 Operation 300 weiterleben lassen. Vielleicht komm ich ja wirklich noch auf die 79,9 kg 😉

In diesem Sinne frohes Fest und guten Hunger. ^_^

2012-11

About The Author

avatar

Baujahr 1982 in Darmstadt - von klein auf am Rechner und an der Konsole - E-Sports Vergangenheit - 5 Jahre Informatik Studium, 3,5 Jahre Informationsrecht - mittlerweile was seriöses studiert und verdinge mich als Leiter Lizenzmanagement bei einem Automobilzulieferer in Gelnhausen.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.