Operation 300 – Monat 5: Stillstand ist auch ein Fortschritt

Die Zeit vergeht, vieles ändert sich, nur das Gewicht bleibt wie angewurzelt an der selben Stelle stehen. Evtl. muss ich mal die Waage austauschen. Das kann ja nicht mit rechten Dingen zu gehen. Immerhin sind jetzt die Trainingseinheiten etwas regelmäßiger und werden nur dann unterbrochen, wenn ich mal wieder am Keuchen bin und mich in den öffentlichen Verkehrsmittel auf dem Weg zur Arbeit mit Ebola und Co angesteckt habe. Gerade wenn man dann so wehleidigt auf der Couch liegt und vor sich hinjammert ist man dann auch sehr anfällig für Schokolade und seine bösen anderen Freunde von der Gummibärchenbande. 😉

Ernährung

In Sachen Ernährung wurde jetzt wieder öfters gesündigt. Der morgendliche Cheeseburger taucht ab und zu wieder auf dem Speiseplan an, Quark habe ich schon eine Weile nicht mehr angefasst und auch sonst gibt es wieder verdammt viel süßes Zeug. Glaub für die Winterphase muss ich hier nochmal radikal was ändern, wenn ich an Weihnachten doch noch ohne schlechtes Gewissen Kekse essen möchte.

Ein weiterer Schritt, um die morgendliche Fresserei zu unterbinden, ist mir aus dem Internet etwas Eiweiß Pulver zu besorgen. Ich weiß, brauchen tut man das nicht, aber in der Vergangenheit war das immer ein guter Sattmacher und lecker war es obendrein auch noch. 😉 Der Plan ist Morgens und Abends   je ein Eiweissshake zusich zu nehmen und dann dafür jeweils eine Mahlzeit ausfallen zu lassen. Mittags wird natürlich auch weiterhin in der Kantine gegessen, sonst laufe ich doch noch irgendwann Amok.

Training

Die Trainingseinheiten sind jetzt wieder regelmäßiger. 2x die Woche klappt das schon und heute geht es auch mal wieder zum Fußball spielen, das wegen einem längerfristigen gereiztem Hals nun schon eine Weile ausgefallen ist. Denke wenn ich dieses Pensum die nächste Zeit einhalten, sollte es gut vorangehen. Immerhin bin ich jetzt soweit, dass ich nach den Trainingseinheiten im McFit nicht mehr einen so brutalen Muskelkater bekommen, dass ich wieder eine Woche aussetzen muss, um den Muskeln Zeit zugeben sich zu regenerieren. Diese Woche ist das Training z.B. ausgefallen und stattdessen durch einmal Klettern in der Kletterhalle in Bensheim und einen Umzug ersetzt worden. Muss sagen das war auch ein sehr umfangreiches Trainingsprogramm mit dem nötigen Muskelkater danach. 😉 Desweiteren versuche ich jetzt jeden Morgen einfach mal so 10-20 Min den Bauch zu trainieren. Ein bissel Situps da, ein paar Crunchs hier. Den Bauch kann man ja eh nie genug trainieren. Schauen wir mal, ob das was hilft.

Fazit

Das Gewicht muss weiter runter. Das werde ich jetzt nochmal stärker forcieren, so dass es nach den Weihnachtsfeiertagen keine Überraschung gibt. Vor den Ritter-Sport Angeboten im Tegut und Rewe werde ich jetzt sicherheitshalber auch mal einen Bogen machen. Das kann nicht gut gehen. *g* Ansonsten anbei noch das Vorher-Nachher Bild. Ich persönlich finde, dass man langsam was sieht, aber  immerhin wird es nicht schlimmer. Gerade um den Bauch herum habe ich das Gefühl, dass das langsam Form annimmt, da nun jetzt öfters schonmal die Hose rutscht bzw. der Gürtel einen Stellung weiter geschnürrt werden muss.

In diesem Sinne schönen Sonntag, ich muss jetzt erstmal zum Family Brunch. ^_^

About The Author

avatar

Baujahr 1982 in Darmstadt - von klein auf am Rechner und an der Konsole - E-Sports Vergangenheit - 5 Jahre Informatik Studium, 3,5 Jahre Informationsrecht - mittlerweile was seriöses studiert und verdinge mich als Leiter Lizenzmanagement bei einem Automobilzulieferer in Gelnhausen.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.