Huawei Nova 2 Review: Tolle Verarbeitung, etwas zu teuer

Das Huawei Nova 2 habe ich jetzt knapp 1 Woche als Daily Driver im Einsatz gehabt und bin durchaus angetan davon mal wieder ein kleines und geschmeidiges Smartphone in der Hand und in der Hosentasche zu haben. Leider gibt es aber auch einige Punkte, die mir im Alltag sauer aufgestoßen haben insbesondere hinsichtlich des UVP von 400 EUR, den Huawei hier angibt. Mehr dazu aber später, jetzt erstmal alle wichtigen Punkte im Detail.

Verarbeitung und Haptik

Wie man es von Huawei Geräten gewohnt ist, erhält man auch hier viel Metal und das in einer sehr guten Qualität verarbeitet. Tasten machen das was sie sollen und geben entsprechend ein sauberes Feedback. Unschöne Ecken und Kanten findet man nicht und auch das Glas geht fließend in den Rahmen wieder. In der Hand fühlt sich das Gerät sehr leicht und geschmeidig an ohne hier extrem rutschig zu sein. Gerade Leute mit kleinen Händen werden hier ihren Spaß haben. So häufig bekommt man ja 5 Zoll Geräte nicht mehr in die Hand. Nur mal so als Vergleich, mein iPhone 7 von der Arbeit kommt mir wie ein dicker Klotz vor neben dem Huawei Nova 2. 🙂

Display

Huawei verbaut im Huawei Nova 2 ein 5 Zoll großes IPS Display ein mit einer FullHD Auflösung, die es auf 443 ppi bringt. Blickwinkel sind stabil und auch im direkten Sonnenschein gibt es genug Helligkeit um gerade noch das Display ablesen zu können. An ein Samsung Galaxy S8 kommt es hier aber definitiv nicht heran. Die „nur“ FullHD Auflösung fällt im Alltag überhaupt nicht auf. Auf eine Sache muss man aber auf jeden Fall aufpassen und zwar wird das Nova 2 ohne Gorilla Glas ausgeliefert. Neigt man zu verkratzten Displays oder zur unruhigen Hand wird es bestimmt nicht schaden hier eine Displayfolie anzubringen. Immerhin hat das Nova 2 wieder eine fettabweisende Schicht, meine ich jeden Falls. Infos dazu gibt es nicht, aber Fingerabdrücke sieht man hier nicht ganz so stark wie beim Huawei P10.

Fingerabdruckscanner

Der Fingerabdruckscanner ist wie beim Huawei P10 eine Bombe. Hier erhält man Premiumware. Leider ist dieser auf der Rückseite angebracht, was mich persönlich etwas stört, wäre doch unter dem Display hier noch Platz gewesen. Am Ende vom Tag ist das aber wieder meine subjektive Meinung. Auch diesmal sind wieder die Fingerabdruckgesten dabei. Man kann die Statusleiste hoch und runterholen, Fotogalerien durchlaufen oder einfach einen Anruf über die Rückseite annehmen. Es gibt noch einige andere Funktionen, aber für mich ist das eher eine Spielerei. Anders als beim Huawei P10 kann man hier die OnDisplay Buttons nicht durch den Fingerabdruckscanner ersetzen.

Performance

Mit dem Kirin 659 Octa-Core Eigengewächs, der Mali T839 Grafikeinheit und 4 GB RAM hat Huawei hier zwar die neuste Generation der 600er Kirin Reihe verbaut, aber im Vergleich zum 960er des Huawei P10 macht es sich dann doch bemerkbar, dass 4 der 8 Cores vergleichsweise lahm sind. Man kann hier von ca. 50% der Leistung eines Huawei P10 ausgehen, wobei auch dies für 99% der User vermutlich keinen Unterschied machen wird. Will man die Performance mit einem Snapdragon vergleichen wäre man hier bei einem Snapdragon 625, der bei anderen Midclass Smartphones verbaut wird.

Anbei noch die Bilder vom Antutu Benchmark und Geekbench. Die Zahlen sind solide für den Normalgebrauch, aber 3D Games werden eher weniger Spaß damit machen.

  • Screenshot_20170927-113708
  • Screenshot_20170927-114254

Kamera

Das Thema Kameras wird beim Huawei Nova 2 besonders hevorgehoben.  Die Hauptkamera ist ein Dual-Cam Setup bestehend aus einer 12 und einer 8 MP Kamera. Die zweite Kamera wird anders als beim LG G6 nicht als Weitwinkelfunktion sondern für einen 2x Zoom verwendet. Bin ich persönlich eher nicht so der Freund, aber dadurch sollen bessere Bokeh Bilder entstehen und nach denen sind ja irgendwie alle Smartphone Besitzer verrückt. 🙂 In den offiziellen Spec Sheets findet man ansonsten keine Info mehr über die verbauten Module, aber es soll sich jeweils um f 1.8 Blenden halten. Bei den Angaben sollte man erstmal von guten Bildern in Lowlight Umgebungen ausgehen, aber die ersten Ergebnisse waren eher ernüchternd. Immerhin bekommt man bei guten Lichtverhältnissen hier sehr feine Bilder mit guten Details. Videos sind auf 1080p mit 30 FPS noch möglich. Mehr ist leider nicht drin.

Besonders hervorheben möchte Huawei auch die 20 MP Frontkamera mit der auch feine Selfies entstehen können. Auch der Bokeh Portrait Modus ist hier ebenfalls verfügbar. Insgesamt kommen hier eigentlich recht gute Bilder raus, die sich durchaus sehen lassen können.

Auf dem Papier sind die Kameras durchaus gute Mittelklasse Geräte, aber die Kamera App des Huawei Nova 2 spielt der Sache einen Strich durch die Rechnung. Teilweise dauert es 20 Sekunden bis die App gestartet ist auch die Wechsel zwischen den Kameras hängt manchmal ganz schön nervig. Vielleicht wird das in einem der nächsten Updates korrigiert, aber gerade deswegen ist das ein ziemlich hässliches Problem bedenkt man, dass ja die Kameras hier besonders hervorgehoben werden.

  • sdr
  • fptbty

Lautsprecher

Ein Lautsprecher ist verbaut. Viel erwarten darf man von diesem aber nicht. Das Gerät ist eh schon relativ dünn, aber was den Lautsprecher angeht, hat Huawei hier definitiv kein Geld reingesteckt. Mehr muss man dazu nicht sagen.

Akku

Der 2950 mAh Akku ist nicht austauschbar und wird mit bis zu 400 h Standby angegeben. Wir wissen ja wie aussagekräftige diese Werbeaussage tatsächlich sind. Im Vergleich zu meinem Huawei P10 ist der Akku aber spürbar schlechter. Bei gleichen Apps und Settings bin ich mit Hängen und Würgen gerade so über den Tag gekommen. Manchmal musste ich aber Abends um 20 Uhr das Gerät nochmal an die Steckdose stecken. Immerhin hat man ja Zugriff auf auf Huawei Fastcharge, was das Aufladen durchaus vereinfacht.

Anschlüsse und Konnektivität

Der USB Type-C ist auf jeden Fall schon ein richtiger Schritt, aber leider ist auch hier wieder nur USB 2.0 verbaut. Bluetooth 4.2 ist noch in Ordnung, aber das fehlen von WLAN AC ist schon schmerzhaft und meiner Meinung nach unnötig. Auf jeden Fall unterstreicht dies die Mittelmäßigkeit der Hardware trotz eines Preises von 400 EUR.

Fazit

Das Huawei Nova 2 ist auf den ersten Blick ein sehr feines Stück Technik. Alles ist sehr gut verarbeitet und macht einen ordentlichen Eindruck. Leider ist das Zusammenspiel der Hardware momentan nicht ganz so rund. Regelmäßige Hänger und Aussetzer bei der Kamera trüben das Erlebnis. Immerhin hat man 4 GB RAM und 64 GB internen Speicher und die Möglichkeit von Dual-SIM bzw. einer MicroSD Karten. Insgesamt ist der Startpreis von 399 EUR in meinen Augen aber zu hoch. Gerade in Anbetracht der Tatsache, dass man ein Huawei P10 mittlerweile bereits für ca. 440 EUR bekommt, würde ich eher vom Nova 2 abraten und den Mehrpreis für das Huawei P10 oder gleich ein Mate 10 ausgeben. Mit einem Preis von 250 EUR könnte Huawei hingegen aber durchaus eine potente Alternative im Low-Mid Preis Sektor anbieten.

About The Author

avatar

Baujahr 1982 in Darmstadt - von klein auf am Rechner und an der Konsole - E-Sports Vergangenheit - 5 Jahre Informatik Studium, 3,5 Jahre Informationsrecht - mittlerweile was seriöses studiert und verdinge mich als Leiter Lizenzmanagement bei einem Automobilzulieferer in Gelnhausen.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.