cube i9 Unboxing: Der Surface 4 Pro Clone aus China

Wer keine 900 EUR für ein Surface 4 Pro ausgeben will, schaut sich nach einer günstigen Alternative rum. So bin ich beim Cube i9 gelandet, das heute aus China angekmmen ist. Von den Specs her ist es durchaus mit dem m3 Einsteigermodell von Microsofts Surface 4 Pro Reihe vergleichbar. Es schlummert ein Intel Core m3-6y30 im Inneren, der von 4 GB Ram und 128 GB internen Speicher unterstützt wird. Wem das nicht genug Speicher ist, kann hier mit einer MicroSD Karte nachrüsten. Anschlüsse gibt es hier ein USB 3.0 und und ein USB Type-C 3.0 Anschluss und die gute alte Aux Klinke. In Sachen Display hat man hier satte 12.2 Zoll mit einem FullHD IPS Display. Retina Schärfe darf man hier definitiv nicht erwarten, aber dank FullHD sollte es nicht all zu übel werden. In Sachen Kameras hat man vorne eine 2MP und hinten eine 5 MP Kamera. Auch hier sollte man keine iPhone 7 oder Samsung Galaxy S7 Qualität erwarten.

Jetzt kommt aber noch der wichtigste Punkt bei der ganzen Sachen, statt 850 EUR für ein Surface 4 Pro, zahlt man hier gerade mal 350-400 EUR je nach Angebotslage. Ich hab es mir vor ein paar Tagen für 350 EUR bei Gearbest bestellt. An dieser Stelle sollte man Qipu bzw. Shoop nicht vergessen, da gibt es gleich noch ein paar Prozent Cashback dazu.

About The Author

avatar

Baujahr 1982 in Darmstadt - von klein auf am Rechner und an der Konsole - E-Sports Vergangenheit - 5 Jahre Informatik Studium, 3,5 Jahre Informationsrecht - mittlerweile was seriöses studiert und verdinge mich als Leiter Lizenzmanagement bei einem Automobilzulieferer in Gelnhausen.

Related posts

1 Comment

  1. avatar
    Bela

    Da ich die i7 Version bestellt hatte, habe ich die Einsendung des Altgeräts etwas später vorgenommen – meins war aber am in der vorletzten Dezemberwoche laut Sendungsverfolgung angekommen, sodass auch hier bereits mehr als 21 Tage vergangen sind. Da ich nichts gehört hatte, habe ich letztes Wochenende mal das Kontaktformular benutzt.

    Hier sagte man mir zunächst nach einigen Tagen Stille, dass Sie die Sendungsnummer benötigen. Nun gut, hingeschickt und dann auch prompt (naja ok, nach 2 Tagen) eine E-Mail bekommen, dass das Ganze an den Vorgesetzten weitergeleitet wurde. Dieser würde sich umgehend melden.

    Naja, alles etwas ernüchternd und auch weniger professionell, als ich es mir erhofft hatte

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.