Baby Review nach 12 Monaten – Und hat es sich gelohnt ?

Heute gibt es mal ein Review zu unserer kleinen Amaja Lou. Unsere Tochter haben wir jetzt seit über 12 Monaten im Einsatz. Genaugenommen ist sie jetzt schon über 13 Monate alt, d.h. die Wiederrufsmöglichkeit ist bereits ausgelaufen und auch die Beweislastumkehr in Sache Gewährleistung hat eingesetzt. Wenn jetzt was kaputt ist, müssen wir uns selber drum kümmern. 😉 Aber schauen wir uns mal aus der Nähe an wie die letzten 12 Monate so verlaufen sind. Abschließend gibt es noch ein Fazit, ob wir die Anschaffung nochmal tätigen würden.

Abnutzungserscheinungen

Die ersten 13 Monate sind rum und Amaja Lou hat das eigentlich ganz gut ohne bleibende Schäden überstanden. Obwohl an jeder Ecke Todesfallen lauern, hat sie bisher keine Narben oder andere Kratzer aufgesammelt, die sie ihr restliches Leben begleiten werden. Dies ist insoweit sehr überraschend, da es manchmal einen Schlag gegeben hat, der sich wie ein Erdbeben der Stärke 6,8 angefüllt hat. Nach Begutachtung der Schäden, waren bis auf ein paar Tränen nichts zu sehen. Ok einmal gab es dann doch einen Vorfall, der wenigstens für ein paar Tage Amaja gezeichnet hat. Wie man sehen kann, hat sich der Patient doch recht schnell wieder erholt.

Amaja Review (1)

Amaja Lou im Alltagstest

Im Alltag hinterlässt Amaja einen durchaus positiven Eindruck. Mittlerweile kann sie sogar Sprachbefehle empfangen, die dann auch sogar ausgeführt wird. Allerdings gibt es auch da ab und zu Kinderkrankheiten, die man ja schon von Siri & Co kennt. In bestimmten Situation will es dann doch nie funktionieren. Vermutlich liegt das an der fehlenden LTE Anbindung oder dem Dickkopf.

Auch beim nächtlichen Aufladen gibt es ab und zu Probleme. Zum einen funktioniert der Aus-Schalter gelegentlich nicht richtig und muss dann erst mit viel Milch und Geduld geölt werden. Liegt Amaja dann erstmal in ihrer Ladestation lädt sie in der Regel auch ganz gut auf. Sie hat es sogar geschafft, zum Leidwesen ihrer Eltern, ihre Ladegeschwindigkeit zu verbessern und meldet sich dadurch schon um 5-6 Uhr, wenn der Akku voll ist. Vor 6 Monaten hat sie noch länger bis ca. 7 Uhr laden müssen. Von diesem Fortschritt könnten sich manche Smartphones noch eine Scheibe abschneiden. Leider gibt es beim Ladevorgang doch ab und zu Schwierigkeiten, wobei diese eher die Ausnahme als die Regel sind. Vermutlich liegt das an den Erdbeben in Darmstadt und Umgebung, die die Stromzufuhr kurz unterbrechen.

Ansonsten hat Amaja eigenständig die neusten Firmware Updates eingespielt, die auch ohne Crash oder Rücksetzung auf die Werkseinstellung funktioniert haben. So wurde vor 6 Monaten gerade das Sitz- und Krabbel-Update eingespielt und 6 Monate später dann gleich noch das neue Lauf-Update.

Amaja Review (3)

Das Lauf-Update steckt zwar noch in den Kinderschuhen, aber die Entwickler haben uns mitgeteilt, dass dies in den nächsten Jahren sogar um eine Sprung- und Rennfunktion erweitert werden soll. Wir sind sehr gespannt. Auf jeden Fall funktioniert die Lauffunktion mittlerweile auch ohne Gehunterstützung. Das ursprüngliche Watscheln wie eine Ente oder ein Affe sieht mittlerweile ganz passabel aus. Allein das Geradeauslaufen funktioniert noch nicht so richtig. Vermutlich liegt das aber an den gestören Gyro-Sensoren oder den äußeren Einflüssen wie Vögel, Autos und anderen interessantem Zeugs.

Amaja Review (2)Eine Sache ist aber noch zu beachten. Durch das neue Lauf-Update ist der Energieverbrauch ganz schön angestiegen. Zum Glück hat sich Amaja das Zahn-Upgrade bereits gegönnt. Dank der 8,5 Zähnchen kann sie eigentlich schon alles essen, was wir auch essen. Sofern wir ihr was abgeben. 🙂

Fazit

Meine Frau und ich waren ja direkt nach dem Unboxing bereits begeistert und diese hat bis heute nicht nachgelassen. Ok, es gibt manche Situation, wo es dann doch hart war, aber so ist das immer bei neuen Produkten, die man im Einsatz hat. Man muss sich einfach dran gewöhnen und auf das nächste Firmware Update warten. Umtauschen wollen wir sie auf jeden Fall nicht mehr und überlegen uns vielleicht noch ein weiteren Baby-Bot zuzulegen. Vielleicht wird das ja diesmal die männliche Version. Mal sehen was man bei Amazon, Ebay & Co so finden kann. 🙂

Ach ja bevor ich es vergesse, von unserer Seite eine klare Kaufempfehlung. Man muss nur berücksichtigen, dass in der Anfangszeit der Windelverbrauch stark ansteigt bis dann das Klo-Update eingespielt ist. Später gibt es dann noch die Pubertät-Bugs, aber die kriegt man schon irgendwie rum. Also probiert es ruhig selbst mal aus. 🙂

So das war es auch schon zum Thema Baby Review. Wenn von eurer Seite hier noch Fragen sind, einfach die Kommentarfunktion nutzen.

 

About The Author

avatar

Baujahr 1982 in Darmstadt - von klein auf am Rechner und an der Konsole - E-Sports Vergangenheit - 5 Jahre Informatik Studium, 3,5 Jahre Informationsrecht - mittlerweile was seriöses studiert und verdinge mich als Leiter Lizenzmanagement bei einem Automobilzulieferer in Gelnhausen.

Related posts

5 Comments

  1. avatar
    Christian

    Köstlicher Artikel!
    Das Youtube-Moderatorinnen-Update ist auch sehr gut gelungen.
    Wenn ein weiteres Baby-Bot erwünscht ist, würde ich mal bei Herstellern aus Darmstadt
    vorbeigucken.
    In der Kranichsteiner Str.3 werden besonders intelligente und ästhetisch ansprechende Produkte
    hergestellt.
    Ich glaube, die stellen auch kleine männliche Baby-Bots her.

    Reply
  2. avatar
    Managerin

    NERD!
    Wenn ich mir erlauben darf hinzuzufügen, dass dir in den letzten Wochen mindestens 12 x die Tränen (wohl bemerkt vor Freude) kamen wegen dieser kleinen Anschaffung. Allein deshalb hat sie sich gelohnt und das ist nur ein Bruchteil von Pros. Bist ein toller Papa! !
    Kuss

    Reply
  3. avatar
    Stephan

    Hab gehört dass die laufenden Kosten bei diesen Bots nicht ohne sein sollen!
    Angeblich passen Schutzhüllen schon nach kurzer Zeit nicht mehr richtig – hast du das auch beobachten können?
    Hab auch gehört dass der Energieverbrauch mit dem Alter ständig steigen soll!
    Bin mir noch unsicher ob das so eine gute Anschaffung ist …

    Reply
    1. avatar
      Ioannis "Oberbula" Thomas

      Das mit den Schutzhüllen ist so eine Sache. Manche kann man ziemlich lange verwenden, andere sind schon nach 2 Wochen zu klein. Da muss man die richtige Größe erwischen. 🙂 Das mit dem Energieverbrauch ist ja klar. Irgendwie müssen ja die ganzen Funktionen betrieben werden. Aber zum Glück stellen die Dinger ja so nach 18-30 Jahren auf Eigenversorgung um. ^_^

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.