AVM FRITZ!Box Kabelrouter im Vergleich: Die Unterschiede zwischen 6590, 6490 und 6430

Das Thema Produktnamen ist ja schon immer so eine Sache. Gerade auf den ersten Blick erkennt man hier selten die tatsächlichen Unterschiede. Da ich gerade einen Kabelanschluss habe und demnächst meine Unitymedia Connect Box ablösen möchte, habe ich mich mal mit möglichen Alternativen aus dem Hause AVM auseinandergesetzt. Dort hat AVM für Kabelnutzer im Portfolio die AVM FRITZ!Box 6590, 6490 und 6430. Mal von optischen Änderungen abgesehen, gibt es hier durchaus technische Unterschiede was auch am Alter der verschiedenen Produkte liegt.

AVM FRITZ!box 6430

Die 6430 ist die Einstiegsbox von AVM für Kabelnutzer und die Schwesterbox der 7430 für DSL-Nutzer. Für rund 140 EUR erhält man hier das Minimum an Leistung und Steckern, die man für den Betrieb eines Kabelanschlusses in Deutschland benötigt. Neben dem obligatorischen Kabelanschluss erhält man noch 2 Anschlüsse für analoge Telefone, 2x USB 2.0, 2.4 Ghz WLAN mit max. 450 Mbit/s, 4x Gigabit LAN und DECT für den Anschluss von DECT Telefonen.

Auf keinen Fall sollte man die FRITZ!Box 6430 verwenden, wenn man das schnelle AC WLAN im 5 Ghz Netz nutzen möchte oder ein ISDN Telefon angeschlossen werden soll.

https://avm.de/produkte/fritzbox/

FRITZ!Box 6490

Wer zur 6490 greift, hat schon einen etwas fortgeschritteneren Bedarf an Technik und muss mit 188 EUR auch etwas mehr zahlen für die Schwesterbox der 7490. Im Gegensatz zur FRITZ!Box 6430 erhält man mit der 6490 zusätzlich noch einen Anschluss für ein ISDN Telefon und Dual-WLAN mit 2,4 und 5 Ghz WLAN (max. 450 Mbit/s bzw. 1.300 Mbit/s). Durch eine neuere Generation des OnBoard Chipsatzes soll hier auch das FRITZ!Nas etwas performanter sein, was ich aber bisher noch nicht wirklich bestätigen konnte bei meiner 7490, die ich mal im Einsatz hatte. Hier wird vermutlich auch weiterhin USB 2.0 der Engpass sein.

https://avm.de/produkte/fritzbox/

AVM FRITZ!Box 6590

Last but not least kommt die 6590, die dem aktuellen Flaggschiff von AVM entspricht, was aber auch gleich mit rund 270 EUR preislich nochmal eine ganz schöne Steigerung zur 6490 ist. Technisch erhält man hier aber so ziemlich alles was man für sein Mininetzwerk daheim so benötigt. Das WLAN ist durch die Steigerung auf 4 Antennen nochmal eine Spur schneller (800 Mbit/s und 1.733 Mbit/s), was auch bei gleichzeitiger Nutzung von verschiedenen WLAN Geräten seine Vorteile mitbringt. Ach ja und das Design wurde bei dieser Version erstmalig geändert. Die FRITZ!Box liegt jetzt nicht mehr, sondern steht aufrecht… wem das wichtig ist. 🙂 Durch die Größe soll hier aber auch die neuste Technik von AVM verbaut sein, die aus Platzgründen nicht in das alte Gehäuse gepasst hätten. Leider muss man sich auch bei dieser Version mit USB 2.0 begnügen.

https://avm.de/produkte/fritzbox/

Fazit

Das sind auch schon die recht überschaubaren Unterschiede zwischen 6590, 6490 und 6430. Anders als bei den Schwesterboxen der 7xxx er Reihe, gibt es hier keine weiteren Unterschiede da die unterschiedlichen Übertragungsstandards wie DSL, VDSL, Glasfaser, Vectoring und Co hier kein Thema sind. Von meiner Seite würde ich sagen, dass den meisten Usern die 6490 mit Dual-WLAN die richtige Entscheidung sein wird und der Mehrpreis von ca. 50 Euro gerechtfertigt ist. Hier hat man ausreichend Leistungsreserven für die Zukunft, wenn mehr und mehr Geräte über das AC WLAN laufen können. Die 6590 ist wirklich nur für Technikenthusiasten, die das neuste an Technik haben wollen, so wie meine Wenigkeit. 🙂 Die 90 EUR Aufpreis kann man sich hier gerne sparen und lieber nochmal gut davon Essen gehen.




About The Author

avatar

Baujahr 1982 in Darmstadt – von klein auf am Rechner und an der Konsole – E-Sports Vergangenheit – 5 Jahre Informatik Studium, 3,5 Jahre Informationsrecht – mittlerweile was seriöses studiert und verdinge mich als Leiter Lizenzmanagement bei einem Automobilzulieferer in Gelnhausen.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.