AVM Fritzbox 7580 Review: Lohnt sich das Upgrade zur Fritzbox 7490 ?

Meine AVM Fritzbox 7580 habe ich jetzt eine Weile in unserer neuen Bude im Einsatz. Während der Renovierungsphase lief in unserer alten Wohnung noch die AVM Fritzbox 7490. In der neuen Bude Unitymedia mit einem 2play comfort 120 Mbit Kabelanschluss und auf der anderen Seite ein o2 VDSL Anschluss mit 50 Mbit. Die Konfiguration meiner alten 7490 habe ich 1:1 in die 7580 importiert. Im Prinzip haben also beide mit den gleichen Settings gearbeitet. Einziger Unterschied war die Unitymedia Connect Box, die vor der 7580 mit dem Internet verbunden ist und da IPv6 verwendet. Ein Bridge Modus, um die Connect Box als reines Kabelmodem für die 7580er zu nutzen, war bisher nicht möglich. In Sachen WLAN habe ich auf beiden Geräten die gleichen WLAN SSIDs, so dass sich meine Geräte ohne Probleme überall anmelden konnte. Eine nochmalige Eingabe des WLAN Keys war so nicht nötig. Soviel mal zur Ausgangssituation.

FritzOS Oberfläche und Settings

Auf beiden Geräten war die neuste Version von FritzOS installiert. Die Oberfläche hat sich insofern nur unterschieden, dass ich bei der 7580 hier auch noch die IPv6 Modus aktivieren kann und die Fritzbox auch hinter einem Kabelmodem arbeiten kann. Glasfaser und Vectoring wären theoretisch ebenfalls mit der Fritzbox 7580 möglich. Die 7490 funktioniert nur bei einem DSL / VDSL Anschluss. Auch die Einbindung mit der MyFritz App verlief auf beiden Boxen gleich und unproblematisch. Es gab in der Vergangenheit einige problematische FritzOS Versionen, die dazu geführt haben, dass die 7580 regelmäßig Neustarts durchgeführt hat.

Anschlüsse für Telefon, Netzwerk & Co

  • LAN Ports

7580: 4 x Gigabit + 1 x Gigabit WAN

7490: 4x Gigabit (WAN über LAN1)

  • USB

7580 / 7490: jeweils 2x USB 3.0

  • Telefon

7580 / 7490: ISDN S0 BUS, 2x a/b Port für analoge Geräte

WLAN & DECT

Das verbesserte WLAN ist eins der Hauptargumente, wenn es nach AVM geht. Statt 3 Antennen sind diesmal 4 verbaut, was sowohl im 2.4 Ghz (max. 600 Mbit) als auch im 5 Ghz (max. 1.733 Mbit) WLAN Umfeld für stabilere und schnelle Übertragungsraten sorgen. Auf dem Papier ist das durchaus bemerkenswert, macht sich aber mangels Geräte, die die volle Geschwindigkeit ausreizen können, kaum bemerkbar. Dazu kommt, dass bei der 7580 vereinzelt noch Bugs auftreten und Geräte falsch erkannt werden, was dazu führt, dass z.B. mein Samsung Galaxy S7 nur mit 2×1 Antennen angesteuert wird, statt mit 2×2 oder mehr. Hier wird AVM hoffentlich bald ein paar Updates einspielen, um dieses Problem zu beseitigen. Ansonsten hat sich in Sachen Reichweite hier nichts spürbar verändert. Allein durch die zusätzliche Antenne gibt es hier die Möglichkeit mehrere Geräte gleichzeitig anzusteuern ohne, dass gewartet werden muss. Das wird vermutlich aber nur dann relevant werden, wenn man größere Mengen an Daten über verschiedene Geräte gleichzeitig per WLAN verschickt.

In Sachen DECT unterstützen beide Geräte diese Funktion Schnurlostelefone einzubinden. Hier hatte ich rein subjektiv das Gefühl, dass unter der 7580er Fritzbox die Reichweite etwas größer war. Fundierte Tests habe ich dazu aber nicht durchgeführt.

NAS Server

Der NAS Server der Fritzbox 7580 soll etwas leistungsstärker sein als der von der 7490er Box. Das konnte ich in soweit auch bestätigen, dass die Schreibgeschwindigkeit auf meiner SSD USB Platte von 10 auf 12 MB/S gestiegen sind. Ist zwar immer noch mies, aber immerhin eine Steigerung von 20%. 😉 Da bleibe ich dann doch lieber bei meinem QNAP NAS als Datengrab.

Preis

In Sachen Preis erhält man die Fritzbox 7580 neu für ca. 290 EUR, die Fritzbox 7490 für ca. 150 EUR.  Bei der 7490 hat man die Chance auch eine von vielen 1und1 Homeserver+ gebraucht zu erwerben, die auf Ebay & Co relativ günstig angeboten werden. Die 7580 ist dafür definitiv noch zu frisch auf dem Markt. Meine habe ich aus dem Amazon Warehouse für ca. 250 EUR erworben.

Fazit

Wenn alles sauber läuft, ist die 7580 auf jeden Fall eine Verbesserung zur 7490. Sofern man  nicht zwingend die 7580 benötigt, weil man einen Kabel-, Glasfaser- oder Vectoringanschluss hat, sollte man aber doch eher zur 7490 greifen. Einen richtigen Mehrwert bietet die 7580 aktuell noch nicht, da es auch momentan kaum Geräte gibt, die die volle WLAN Bandbreite ausnutzen könnten. Ok einen Grund gibt es dann doch noch und zwar das neue Design der Fritzbox. Gibt ja Leute die dafür bereit sind 100 EUR Aufpreis zu zahlen. 🙂 Ich werde meine 7580 aber trotzdem erstmal behalten und schauen was sich da noch tut.

About The Author

avatar

Baujahr 1982 in Darmstadt - von klein auf am Rechner und an der Konsole - E-Sports Vergangenheit - 5 Jahre Informatik Studium, 3,5 Jahre Informationsrecht - mittlerweile was seriöses studiert und verdinge mich als Leiter Lizenzmanagement bei einem Automobilzulieferer in Gelnhausen.

Related posts

1 Comment

  1. avatar
    Nik

    Schau mal in der Weboberfläche bei denn LAN Adaptern kannst du von 100MBits auf 1GBit umstellen. Denn Standart ist der Greenmode aktiv also 100MBits LAN

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.