Umstieg von iOS auf Windows Phone: Teil #0 Vorbereitung

This entry is part 1 of 8 in the series Mein Umstieg von iOS auf Windows Phone

Seit Anfang 2010 bin ich jetzt Nutzer eines Apple iPhones. Von einem kurzem Intermezzo mit einem Samsung Galaxy S4 bin ich diesem auch immer treu geblieben, von den üblichlichen Jährlichen Updates des Geräts abgesehen. Nun hat Apple nach der letzten Keynote die Preise für das neue iPhone 6S veröffentlicht, wo mir dann irgendwie der Kragen geplatzt ist. Von Jahr zu Jahr wurde das iPhone immer teurer und die Probleme, die ich damit hatte immer größer. Ich habe das Gefühl, dass jedes iOS Update mehr Bugs verursacht als gefixt werden. Vermutlich spart Apple in der Qualitätssicherung am meisten Inhouse. Wie das immer so ist, gerade wenn man sich am meisten aufregt, kommt dann eine zufällige Alternative vorbei und zwar in Form des neuen Microsoft Flaggschiffs Lumia 950.

Windows Phone denkt ihr jetzt? Ist doch totaler Käse. Hat kaum Apps und ist überhaupt voll der Müll. Nun ja, das dachte ich mir auch als ich vor ein paar Monaten mal ein günstiges Einsteiger Lumia Gerät für 60 EUR in die Hände bekam. Das wurde auch schnell zurückgeschickt, aber es ist nunmal auch schwer von einem Porsche auf einen kleinen Trabbi umzusteigen. Mit den neusten Geräten, Windows 10 und insbesondere der Continuum Funktion, die aus einem Smartphonen einen fast vollwertigen Desktop PC macht, wurde ich schlagartig neugierig. Genau das war es was ich mir als Innovation so vorgestellt hatte. Das Smartphone als vollwertigen Ersatz für den Heim-PC. Ok mir war durchaus bewusst, dass das Ding seine Kinderkrankheiten haben wird, trotzdem wollte ich Microsoft hier eine Chance geben. Also habe ich hier spontan bei Amazon mir das Lumia 950 mit Dual-Sim vorbestellt. Kostenpunkt ca. 600 EUR, aber immer noch weit unter dem Preis eines iPhones.

Ich will jetzt auch nicht weiter auf das Gerät eingehen. Dazu wird es im Dezember dann einen ausgiebigen Testbericht samt Videos geben. Vielmehr will ich jetzt auf das Thema Umstieg eingehen und in einer mehrteiligen Serie darüber berichten, wie es tatsächlich abgelaufen ist. Heute ist das Thema Vorbereitung dran.

Windows Phone

VS.

 

Apple iOS

 

Vorbereitung ist das A und O

Wenn man sich für Apples iOS, Googles Android oder Microsofts Windows Phone entscheidet ist das zum einen eine Frage des Styles aber zum Teil auch eine Entscheidung für ein mehr oder weniger geschlossenes Ökosystem mit all seinen Vor- und Nachteilen. Ich habe Apples iOS jetzt schon eine Weile im Einsatz und konnte den Umstieg von iOS auf Android und zurück bereits durchmachen. Entsprechend habe ich bereits gelernt auf gewisse Funktionen zu verzichten, um nicht komplett abhängig zu sein. Aber schauen wir uns das mal aus der Nähe an.

Apps

Ok in Sachen Apps hat man verloren. Wechselt man das Betriebssystems seines Smartphones darf man mehr oder weniger bei Null anfangen. Hat mich das Anfangs noch etwas abgeschreckt, ist mir mit der Zeit doch klar geworden, dass ich diese 500.000 Apps oder mehr, die es bei Apple und Google gibt, eigentlich nicht benötige. Zocken tue ich nämlich nicht auf den Smartphones. Groß damit arbeiten tue ich ebenfalls nicht. Also was benötige ich? Da ich ja den Bestand an Apps auf meinem iPhone eh bereits eingedampft habe, beschränken sich meine Apps auf ein paar Social Media Apps ala Facebook, Instagram & Co. Dann einen Messenger in Form von Whatsapp und Skype noch. Für meinen QNAP NAS Server hab ich auch die ein oder andere App. Fotos und Kamera vielleicht noch ein oder zwei Apps, die ich aber eher selten benutze. Dann gibt es da noch Online-Banking und die ein oder andere Finanzbanking App. Das war es dann aber auch schon. Wenn ich mir den Microsoft App Store so anschaue, so gibt es für eigentlich alle Apps, die ich benötige mittlerweile ein Microsoft Pendant.

Kostenfaktor hier unter 10 EUR. Aufwand überschaubar

Kontakte und Kalendar

In Sachen Kontakte und Kalendar war ich immer etwas bequem und habe diese relativ schnell bei Google geparkt. Im Gegensatz zur iCloud von Apple kann man diese schön plattformübergreifend auf seinem Smartphone einbinden und benutzen. Kein hin und hergeschiebe von irgendwelchen Kontakten oder Kalendar Daten.

Kostenfaktor hier 0 EUR. Aufwand ein Witz

Dokumente

Was meine Dokumente angeht, war ich am überlegen hier auf Microsofts OneDrive umzusteigen. Nachdem ich mir das aber mal kurz aus der Nähe angeschaut habe, habe ich es dann doch verworfen und benutze stattdessen die gute alter Dropbox. Hier habe ich schön plattformübergreifend Zugang zu meinen Dokumenten und kann diese auch relativ schnell und unkompliziert bearbeiten.

Kostenfaktor hier 0 EUR, da ich einen kostenfreien Dropbox Account mit ca. 5-6 GB Datenvolumen verwende. Aufwand nicht vorhanden

Bilder, Fotostream & Co

Fotos macht man mit seinem iPhone doch recht viele. Diese parke ich aber regelmäßig auf meinem kleinen feinen QNAP NAS Heimserver. Insofern muss ich mir da wegen einem Backup keine Sorgen machen. Etwas komplizierter wird es hier mit Apples Fotostream, worüber man relativ einfach und unkompliziert mit Freunden und Bekannten Fotos austauschen kann. Meine Eltern freuen sich da immer wieder, wenn sie neue Fotos von ihrer Enkelin zu Gesicht bekommen und diese automatisch auf dem iPad meiner Mutter hochgeladen werden. Dafür muss ich mir auf jeden Fall eine Alternative zulegen. Google hat ja mit Google Photos eine vergleichbare Lösung. Evtl. ist diese ja auch fürs Windows Phone nutzbar. Wenn das auch nicht hilft, muss ich meinen Eltern halt einen Zugriff auf mein NAS einrichten, was aber schon etwas aufwändiger wäre.

Kostenfaktor 0 EUR. Aufwand kann hier durchaus entstehen, wenn man keine plattformunabhängige Lösung findet.

Messenger und Videotelefonie

Facetime ist schon eine feine Sache und benutze ich gerne mit meinen Eltern und Schwiegereltern. Die Qualität ist gut und selbst meine Eltern können damit umgehen. Apples iMessage benutze ich nur mit einer Hand voll Leute, die sich weigern Whatsapp zu installieren. Hier werde ich auch wie bisher verfahren. Facetime wird einfach generell von Skype ersetzt und das wars dann auch schon.

Kostenfakto 0 EUR. Aufwand vermutlich beim iPad meiner Eltern. Zum Glück ist der Skype Account dort schon vorhanden.

Videoplayer und Musik

Videos aus einem Nicht-Apple Format abzuspielen sind auf iOS Geräten echt ein Problem. Wenn man Glück hat, bekommt man einen Player der halbwegs alle notwendigen Codecs lizenziert hat. In der Regel gibt es hier aber regelmäßig Probleme selbst beim guten alten VLC Player. Unter Windows Phone werde ich diese Probleme definitiv nicht mehr haben. Dort ist das Anschauen von Videos soviel einfacher als unter Android oder iOS. Musik kommt bei mir aus der Spotify App. Da wird sich auch nichts ändern, da ich hier zum Glück auf Apple Music verzichtet habe.

Kostenfaktor 0 EUR. Aufwand ein Witz.

E-Mails

Wenn ich eine Sache sehr häufig verwende, dann sind das E-Mails. Zum Glück habe ich hier aber schon sehr lange meinen eigenen Webspace samt eigener E-Mailadresse und bin somit weder auf Googlemail, Apples iCloud oder Microsofts Hotmail angewiesen. Dank IMAP muss ich da auch nicht mal irgendwelche Mails hin und herschieben. Einfach den E-Mailaccount einrichten und loslegen.

Kostenfaktor 0 EUR. Aufwand null problemo.

Fazit

Das waren jetzt auch schon die ersten Punkte, die mir als mögliche Vorbereitungsthemen für den Umstieg von iOS auf Windows Phone so eingefallen sind. Sollte ich irgendein wichtiges Thema vergessen habe, freue ich mich über einen freundlichen Wink mit dem Zaunpfahl. Ich hoffe mal, dass beim tatsächlichen Umstieg dann nicht irgendwas Essentielles vergessen habe. 🙂 Auf jeden Fall sehe ich dem Umstieg bisher noch ganz gelassen entgegen. Insbesondere freue ich mich auf die 20 MP Kamera des Lumias, die ja in der Vergangenheit schon 1A Bilder geliefert hat. Ach ja, aktuell bekommt man bei Amazon als Vorbesteller noch ein Qi Ladekisse und eine 32 GB Speicherkarte dazu.

Wie sieht es bei euch aus? Steht ein Wechsel  vor der Tür oder bleibt ihr eurem Smartphone und Betriebssystem treu ?

Series NavigationUmstieg von iOS auf Windows Phone: Teil #1 Das Lumia 950 Unboxing + Ersteinrichtung >>

About The Author

avatar

Baujahr 1982 in Darmstadt - von klein auf am Rechner und an der Konsole - E-Sports Vergangenheit - 5 Jahre Informatik Studium, 3,5 Jahre Informationsrecht - mittlerweile was seriöses studiert und verdinge mich als Leiter Lizenzmanagement bei einem Automobilzulieferer in Gelnhausen.

Related posts

1 Comment

  1. avatar
    Karsten

    IOS ANDROID WINDOWSPHONE DIE WAHL VOR DER QUAL…

    ALS LANGJÄHRIGER WINDOWS FAN HATTE ICH BISHER DAS LUMIA 530 BIS MIR DAS DING MAL AUS DEN HÄNDEN FIEL UND IN DER SAALE BEI HALLE SEIN ENDE FAND…ES RUHE IN FRIEDEN. NUN IST DAS 640 XL MEIN BEGLEITER UND BIN ZUFRIEDEN.

    WAS ANDROID BETRIFFT NERVEN MICH DIE MANGELNDEN UPDATES AUF NEUERE VERSIONEN.ÜBERLÄSST GOOGLE ES JA DEN HERSTELLERN WELCHE ALTGERÄTE NOCH VERSORGT WERDEN ODER AUCH NICHT.

    DA ZIEH ICH MEIN GUT VOR IOS UND WINDOWS DIE AUCH NOCH ALTGERÄTE GUT VERSORGEN WIE DAS IPHONE 4S MIT IOS 9.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.