iTunes Match: 10 Monate danach – Vor- und Nachteile im Fazit

Gerade bin ich damit beschäftigt die ganzen Musik CDs, die bei mir daheim so rumfliegen, zu digitalisieren. Dank iTunes und iTunes Match geht das auch relativ einfach. Zu iTunes Match hatte ich ja im Januar schon berichtete wie man Apples iTunes Match einfach aktivieren und nutzen kann. Nun habe ich fast 10 Monate Zeit gehabt und konnte mich damit ausgiebig auseinandersetzen und die Vor- und Nachteile austesten.

Die Vorteile von iTunes Match

Ich glaube der wohl wichtigste Punkt für Apple iPhone, iPod oder iPad User ist die Tatsache, dass mit iTunes Match die komplette Musiksammlung in der Apple Cloud liegt und somit jederzeit heruntergeladen werden kann. Die Zeit von USB Kabel und jedes Endgerät einzeln synchronisieren sind damit Geschichte. Den PC benutzt man eigentlich nur noch, wenn man neue CDs zur iTunes Mediathek hinzufügen möchte, wie ich es z.B. gerade mache. Mit dem importieren von der CDs werden diese auch gleich mit iTunes Match abgegliechen und sind sofort auf allen Apple Endprodukten herunterladbar.

Die einfache Verteilung auf verschiedene Endprodukte ist insbesondere dann praktisch, wenn man sich z.B. einen iTunes Account mit seinem Partner oder innerhalb der Familie teilt. Kauft meine Frau einen Song in iTunes habe ich ich sofort im Anschluss ebenfalls die Möglichkeit diesen Song auf mein iPhone herunterzuladen. Auch hier spart man sich den Umweg über seinen Rechner mit USB Kabel und iTunes.

Neben der ständigen Verfügbarkeit der Musik, hat man auch den Vorteil, dass Mp3s mit schlechter Qualität wieder in astreiner Qualität (256 kBit) herunterladbar sind. Ich hab vor einiger Zeit mir mal meine gesamte Mp3 Sammlung vom Rechner gelöscht und komplett neu im iTunes aus der Cloud heruntergeladen. So habe ich auch alte Mp3s endlich in guter Qualität. Der Clou an der ganzen Sache ist, dass die Mp3s nichtmal irgendwelche DRM Kopierschutzmaßnahmen hat. Man kann diese problemlos aus seinem iTunes in einen beliebigen Ordner schieben und so problemlos brennen, verschicken oder sonstwas damit machen. ^_^

Ein weiterer durchaus nennenswerter Vorteil ist die rein waschen der mehr oder weniger legalen Mp3 Sammlung. Hat man diese erstmal in die Apple Cloud reinbeommen, so kann man davon ausgehen, dass man diese auch von einer legalen Quelle offiziell bezogen hat. So schnell hat man eine illegale Mp3 Sammlung noch nie legal bekommen. Ich gehe aber eh davon aus, dass alle meine Leser hier so oder so nur legale Mp3s auf dem Rechner und Smartphone haben. 😉

 

Die Nachteile von iTunes Match

Im ersten Moment war ich von iTunes Match etwas enttäuscht. Ich war davon ausgegangen, dass Apple direkt an der Musik selber erkennt um welchen Song und welches Album es sich handelt, leider schaut Apple hier primär nur auf die Mp3 Tags wie Interpret und Songtitel und erst danach überprüft Apple ob es sich auch wirklich um diesen Song handelt. Gerade bei alten Songs die Track1-14 hießen war das eine riesen Aufwand den Interpreten und Titel herauszufinden. Ich kann mich noch erinnern wie ich damals mit SoundHound dasaß und jeden Song einzeln überprüft habe und dann entsprechend die Mp3 Tags angepasst habe. Hat man also viele Mp3s mit schlechten Mp3 Infos, dann kann es erstmal sehr aufwendig werden,

Ein weiterer Nachteil sind nun mal die 25 EUR, die man jährlich zu zahlen hat. Gerade wenn man eh seine Mp3 Sammlung legal erworben hat, könnte man Anstoß daran nehmen, dass man nochmal für seine Mp3s bezahlen muss.

Mit der steigenden Qualität der Mp3s steigt auch der Speicherbedarf auf seinen Endgeräten. Auf dem PC ist das im Prinzip egal, aber gerade wenn man nur ein 8GB iPod oder 16GB iPhone / iPad hat, kann es da schonmal eng werden auf dem Speicher. Mir persönlich ist das aber egal, da ich eh nie meine ganze Mp3 Sammlung auf dem Gerät habe. Steht doch mal eine Party an, kann man sich die passende Musik immer noch runterladen.

Fazit

Für mich ist meine Fazit ziemlich eindeutig. Die Vorteile überwiegen für mich sehr deutlich. Hat man nur ein Apple Endprodukt ist das natürlich noch mal eine andere Sache. Jedenfalls schließe ich mein iPhone nur noch zum Aufladen an den USB Stecker an. Für die Synchronisierung ist das schon lange nicht mehr notwendig. Allein die Zeit, die ich nichtmehr innerhalb von iTunes verbringen muss um mein iPhone korrekt zu synchronisieren, ist jeden Cent wert, den ich für iTunes Match zahle. Am Ende des Tages muss diese Entscheidung aber jeder selbst treffen.

Wie war eure Erfahrung mit iTunes Match? Tierische Erleichterung oder doch nur Geld zum Fenster geworfen ?

About The Author

avatar

Baujahr 1982 in Darmstadt - von klein auf am Rechner und an der Konsole - E-Sports Vergangenheit - 5 Jahre Informatik Studium, 3,5 Jahre Informationsrecht - mittlerweile was seriöses studiert und verdinge mich als Leiter Lizenzmanagement bei einem Automobilzulieferer in Gelnhausen.

Related posts

4 Comments

    1. avatar
      oberbula

      Weiß gerade nicht was du meinst. Per iTunes Match werden ja eh nur mp3s abgeglichen und keine Videos oder Ähnliches.

      Reply
  1. avatar
    Joachim

    Match war insofern ein Schnäppchen, dass ich alle 128 kBit-Songs auf meinem mac durch bessere ersetzen konnte, und das waren schon einige.
    Dafür hat es mir aber auch alle selber gemachten mixed-compilations zerhackt, weil die Übergänge plötzlich weg waren.
    Für’s iphone finde ich match unbrauchbar, mehr Ecken und Kanten als Vorteile.
    Das Abo brauche ich also in keinem Fall.
    Noch eine Frage zu deinem Text: Ich kann doch mein iphone per wlan problemlos mit dem mac synchronieren, dafür brauche ich weder match noch kabel, oder?

    Reply
    1. avatar
      oberbula

      Hallo Joachim,

      das Synchronisieren per WLAN ist vollkommen unabhängig, ob man iTunes Match hat oder nicht. Da musst du nur auf deinem iPhone einmalig im iTunes eingestellt haben, dass du dieses Gerät per WLAN Synchronisieren willst. Dann wird das iPhone auch immer im iTunes erkennt, wenn es per WLAN angemeldet ist. Ich muss nur sagen, dass das Download aus der Apple Cloud doch schneller geht, als wenn ich Musik per WLAN synchronisere. Hab diese Funktion damals auch ausprobiert als sie eingeführt wurde.

      Was deine mixed compilations angeht, da stimme ich dir zu. Sobald die mp3s von den „normalen“ gekauften abweichen gibt es Probleme, da iTunes Match damit nicht soviel anfangen kann. Hätte ich auch nur ein Gerät hätte ich mir match auch gespart, aber mit den 5 Geräten bei uns im Haus find ich es ganz angenehm. Hast ja nicht nur auf den Apple Geräten die komplette Musik, sondern auch auf allen PCs oder Macs, wo iTunes läuft.

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.